Die Rolle der Eishockey Schiedsrichter

Eishockey ist eine schnelle Mannschaftssportart. Die Fans lieben dieses schnelle Spiel. Dabei erleben sie schnelle Tempogegenstöße, aggressive Defensivarbeit und ein intensives Laufspiel. Auch gibt es ein 0:0 definitiv nicht. Nach einem Unentschieden gibt es ein "Overtime". Fällt hier auch keine Entscheidung, dann folgt ein "Penalty-Shootout". Das ist schon eine fantastische Sportart. Im Eishockey stehen natürlich die Spieler im Mittelpunkt, aber auch die Schiedsrichter.

Welche Aufgaben besitzt ein Eishockey Schiedsrichter?

Eishockey Spieler in ActionEin Eishockey Schiedsrichter wird auch als Unparteiischer oder Spielleiter bezeichnet. Beim Eishockey gibt es in der Regel drei Schiedsrichter auf dem Eis. Das ist der Hauptschiedsrichter und zwei Linienrichter. Der Hauptschiedsrichter ist an den roten und acht Zentimeter breiten Armbändern zu erkennen. Diese befinden sich im oberen Teil der Ärmel. In den unteren Ligen wird oft auf zwei gleichberechtigte Eishockey Schiedsrichter zurückgegriffen. Jedoch in den anderen Ligen, wie NHL, EBEL und DEL gibt es ein System mit vier Eishockey Schiedsrichtern. Dafür werden zwei Hauptschiedsrichter und zwei Linienrichter eingesetzt.

Die Eishockey Schiedsrichter sind für alle Abseitsstellungen und unerlaubte Weitschüsse zuständig. Auch werden nach Toren und nach den Drittelpausen die Bullys durchgeführt. Ein Linienrichter kann im Eishockey durch einen Pfiff unterbrechen. Dabei müssen Regelverstöße stattfinden. Das gibt es in anderen Sportarten nicht. Die Eishockey Schiedsrichter werden vom Kampfgericht unterstützt. Dieses Kampfgericht besteht aus einem Spiel- und Strafzeitnehmer. Dazu kommen noch zwei Strafbankbetreuer und der Hallensprecher. Bei internationalen Spielen werden weitere Offizielle eingesetzt. Das sind Torrichter und Video Torrichter. Dabei werden strittige Torszenen kontrolliert. Dazu kommt noch ein Punktrichter. Dieser entscheidet, wer das Tor oder Assist zugesprochen wird.

Eishockey Schiedsrichter als Profis?

In den Ligen Nordamerikas spielt der Eishockey eine größere Rolle als in Deutschland. Dort sind die Schiedsrichter als Profis tätig. In Deutschland gibt es nur in der DEL drei Profis von den etwa 20 Referees. So üben die meisten Eishockey Schiedsrichter in Deutschland das als Nebenjob aus. Der Einsatz als Profi Schiedsrichter scheitert in Europa immer an den Kosten. Zu gibt es im Vergleich zur NHL viel weniger Spieltage.

Deutsche Eishockeyliga, DEL

Linesman beim BullyDie DEL wurde im Jahr 1994 gegründet. Zurzeit spielen 14 Mannschaften in der höchsten Spielklasse Deutschlands. In dieser Liga kommen etwa 20 Eishockey Schiedsrichter zum Einsatz, drei davon besitzen einen Profivertrag. Der Verdienst eines Hauptschiedsrichter beträgt pro Spiel 405,00 Euro und der Linienrichter bekommt 215,00 Euro. In den Playoffs steigt das auf 435 und 235,00 Euro an. In den Oberligen liegt der Verdienst, um etwa 15 % weniger. Der Einsatz von drei Spielen in der Woche ist für einen Eishockey Schiedsrichter keine Seltenheit. Dabei werden im Jahr oft 40.000 km zu den Spielorten zurückgelegt. Das ist eine große Belastung und daran sind schon einige zerbrochen.

Neues Schiedsrichter System in der DEL2

Ab der Spielzeit 2017/2018 gibt es eine Veränderung bei den Eishockey Schiedsrichtern. So gibt es eine Vier-Mann-System. So werden auch in dieser Liga zwei Hauptschiedsrichter zur Regel. Die Belastung der Eishockey ist auch in dieser Liga extrem hoch. Auch die meisten leiten in der Regel bis zu drei Partien in der Woche. Dazu kommt eine 60-Stunden Arbeitswoche. Eine hohe Belastung für den Beruf und für die Familie.

National Hockey League, NHL

Eishockey gehört in Nordamerika und Kanada zu der beliebtesten Sportart. Hier spielen 31 Mannschaften aus den USA und Kanada um den Stanley Cup. Die Eishockey Schiedsrichter in dieser Liga sind Profis. Sie erhalten für eine Saison ein Gehalt zwischen 115.000 und 220.000 Dollar. Das ist im Vergleich zu den anderen beliebten Sportarten schon ein guter Verdienst. In einer NHL Saison leitet ein Eishockey Schiedsrichter zwischen 80 und 100 Spiele. Oft muss ein Schiedsrichter Team oft eine Tour von 5 bis 6 Spielen in einer Woche absolvieren. Dann gibt es einige Tage frei bis zur nächsten Tour. Damit wird eine nötige Präsenz in den Familien ermöglicht.